szmmctag

  • Ich rufe den Frühling aus!

    Und weil es mit der Winterkälte offenbar wirklich vorbei ist, habe ich heute meine selbst gezogenen Pflanzen in den Balkonkasten gesetzt:

    Der Kasten wurde bepflanzt:

    Und auch der große Balkonkasten wurde mit Setzlingen bestückt:

    Ich habe ja alles wirklich aus Saatgut gezogen - zum ersten Mal in meinem Leben - ich konnte kaum fassen, daß wirklich so gut wie alles angegangen ist!

    Das sind die Sachen, die ich gezogen habe:

    Das sind ganz banale Samen aus dem Discounter - und dazu hatte ich in einem Sonderheft der "Brigitte" zum Frühling dieses Angebot gesehen:

    Es sollten drin sein:
    Es enthält 5 Saatgut-Tütchen mit je 30 Samenkörnern folgender zauberhaften Duftwicken-Sorten:

    1) 'Annie Gilroy'
    Neue Sorte exklusiv für Brigitte-Leserinnen
    2) 'High Scent'
    die Wicke mit dem intensivsten bekannten Wickenduft
    der Welt
    3) 'Bounce'
    Neue Sorte exklusiv für Brigitte-Leserinnen
    4) 'Cupani'
    Die älteste bekannte Duftwickensorte der Welt aus
    dem 17. Jahrhundert
    5) 'Dark Maroon'
    eine samtige, tiefdunkelrote neue Wickenzüchtung

    Nachdem ich Wicken absolut liebe, dachte ich, ich versuch mal mein Glück.
    Die 5 Sorten sollten 11,75 € kosten.

    Hier war mein Gärtnerglück "gemischt", von 3 Sorten ging so gut wie alles an, bei 2 Sorten leider nur etwa die Hälfte - allerdings reicht das sicher für meinen Balkon, wenn die jetzt so weiterwachsen!

    Evtl. muß ich für die Wickel sogar höhere Spaliere besorgen - aber fürs erste sollten die versorgt sein.

    Ich hab die Erde im Kasten aufgefrischt. Beim von neuer Erde achte ich drauf, torffreie Erde zu kaufen - man muß etwas suchen - aber es schon die Umwelt! Und es gibt hervorragende Alternativen - dieses Jahr übrigens sogar bei Aldi (die meisten Filialen haben noch welche!)

    (Zum Schutz der Moore sollte man torffreie Blumenerde verwenden - Moore sind ein unersetzbarer Lebensraum für viele hochspezialisierte Tier- und Pflanzenarten und ein wichtiger Kohlendioxid-Speicher. 1000 Jahre dauert es, bis in einem Moor ein Meter Torfschicht gewachsen ist! Diese immense Umweltzerstörung ist jedoch vollkommen überflüssig. Wie die gärtnerische Lehr- und Forschungsanstalt FH Weihenstephan nachgewiesen hat, sind torffreie Substrate genauso gut für Pflanzen wie der Torf. Dennoch werden für den Freizeit-Gartenbau werden jedes Jahr mehr als drei Millionen Kubikmeter Torf aus Mooren gefräst. Dabei wird das im Moor gebundene Kohlendioxid freigesetzt und erhöht somit den Treibhauseffekt. Der Moorabbau ist für knapp fünf Prozent der gesamten deutschen Treibhausgasemission verantwortlich.)

    Drückt mir die Daumen, daß nun alles gut anwächst und verwurzelt und nicht die Amseln alles abfressen!

    Ich hab übrigens keine speziellen Ansaat-Töpfe gekauft - sondern einfach Papp-Eierkartons verwendet. Die sind prima, um die Saatkörner schön einzeln zu setzen. Ich habe 4 Kartons à 10 Mulden und 4 Kartons à 6 Mulden gehabt und die wieder in einer mit ner Mülltüte ausgeschlagenen Obstkiste gesetzt (damit es nicht durchsifft, wenn ich gieße).
    Alles gut belichtet und schön feucht gehalten.
    Zum einpflanzen habe ich einfach die Kartons auseinandergerissen. Die Pappe war sogar schon durchwurzeln - man kann das dann miteinpflanzen und braucht die Setzlinge nicht aus der Pappe rausnehmen. Ich habe manchmal den Rand abgemacht - aber den durchwurzelten Boden mit eingepflanzt.

  • Mal ein Lebenszeichen

    Nein - wir waren nicht drin - wir hatten "am Ort" was zu erledigen.... aber wenn die Sonne so schön drauf scheint....

  • Hoch soll sie leben hoch soll sie leben dreimal hoch - die liebe Ryansmilla!

    Liebe Ryansmilla

    Ich wünsch Dir ganz viel Glück, hab eine Flasche Prosecco kaltgestellt und stoße mit Dir an!

    Für Dich habe ich ein bißchen Frühling bestellt - gerade rechtzeitig zu Deinem Geburtstag haben sie zu blühen begonnen:

    Alles Liebe und eine Menge gute Wünsche gehen zu Dir - feiere schön und laß Dich verwöhnen!

  • Mir stinkt´s!

    Und warum?

    Im wahrsten Wortsinn:

    Kurz vor meinem Feierabend kommt mein Kollege von einer Baustelle und meint: Da oben brennt ein Briefkasten - aber macht ja nichts - die Büropost ist ja noch hier.

    Ich: WIE BITTE?????

    Alles gepackt, fertig gemacht und los:

    Nein - ich bin nicht sensationslüstern - nur - ich hatte heute früh in genau diesen verdammten Briefkasten einen Brief an Ryansmilla gesteckt! Und den wollte ich wenns irgend geht gerne haben.

    Die Feuerwehr und die Polizei waren seit kurz vor 15 Uhr dort - sie wollten den Briefkasten ungern "fluten", damit möglichst wenig Briefe zerstört werden. Sie haben bei der Post angerufen, daß die jemanden schicken, der einen Schlüssel für den Kasten hat.

    Ich dachte, jetzt warte ich mal.

    Der Kasten hätte regulär geleert werden sollen um 15:45 Uhr.

    Es kam von der Post jemand um 15:50 Uhr!

    Man muß den Eindruck gewinnen, der Post war es herzlich egal.

    Die Feuerwehrleute haben die Glutnester gelöscht die Briefe aus dem Postsack gezogen.

    Tja - und auf einmal das hier:

    (sorry, daß es unscharf ist - es war ein Wunder, daß ich überhaupt mein Handy dabeigehabt hab)

    Der Brief an Milla! Nur naß geworden und an einer Seite aufgeplatz - aber nicht verbrannt! Der Feuerwehrmann war so nett, den offiziellen Weg zu umgehen - nachdem ich den Empfänger benennen konnte, hat er mir den Brief gegeben. (Eigentlich kommt das zur Nachforschungsstelle der Post und die benachrichtigen einen, daß die Briefe verbrannt sind....)

    Liebe Milla - ich wasch den Inhalt jetzt erstmal - das stinkt wie ein Schwarzwälder Schinken!

    Ich bin dann noch zur Post, mit dem stinkenden Briefumschlag in der Hand (stinkend genug, daß es ein komplettes Hauptpostamt verpestet hat!!!!) und habe mir das Porto erstatten lassen.

  • Bücherstöckchen

    DAS ist perfekt für mich : ein Bücherstöckchen, gefunden bei Ryansmilla.

    01. Kannst du dich noch an dein erstes Buch erinnern, welches du bewusst gelesen hast?
    Ne - ich bin quasi in der Bücherei großgeworden - meine Mutter ist eine Leseratte und ich kann den Weg von vorgelesen zu selber lesen nicht mehr an einem Buch festmachen. Wobei ich lesen dann tatsächlich erst in der Schule gelernt habe.

    02. Wann liest du am liebsten/am häufigsten ein Buch?
    Auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause, auf dem Sofa, im Urlaub - im Grunde immer dann, wenn ich "Leerlauf" habe und nichts anderes mache. Ich lese notfalls auch im Stehen, eine Hand am Haltegriff der Straßenbahn, eine am Buch.

    03. Gibt es ein Genre, welches du den anderen vorziehst?
    Ich lese zur Unterhaltung gern das, was auch dem Tisch "Freche Frauen" liegt - wobei ich mich über diese Bezeichnung des Genres schon mal persönlich in der Buchhandlung beschwert habe, weil ich das hasse! Meine Freundin nennt das Genre liebevoll die "Hurra- sie kriegen sich-Bücher" - das find ich netter. Sonst: Phasenweise Krimis, ne gute Biografie, mal ein Sachbuch. Eklige Thriller, nach denen man nicht schlafen kann, weil man erwartet daß der Massenmörder schon in der Wohnung steht eher nicht.

    04. Gibt es eine Sorte Bücher, die du absolut meidest?
    Eklige Thriller, nach denen man nicht schlafen kann, weil man erwartet daß der Massenmörder schon in der Wohnung steht eher nicht.

    05. Was hältst du von sogenannten 'Groschenromanen'?

    Hab ich früher - meine Mama liest die (grins - die haben IMMER 123 Seiten gehabt!) Jetzt hab ich so viele Bücher und so wenig Zeit....

    06. Schreibst du selbst Bücher oder Geschichten? Wenn ja, welches Genre?
    Nein - es reicht, daß ich im Büro den ganzen Tag schreibe. Für mehr als ne Kolumne würde es bei mir vermutlich auch nicht reichen.

    07. Gibt es ein Buch, welches du zuerst gelesen und dann als Film gesehen hast? Wenn ja, warst du hinterher von einem von beiden enttäuscht?
    Massenweise. Wobei ich oft auch gezielt den Film verweigere. Ich seh das aber als komplett unterschiedliche Genres und oft auch als völlig unterschiedliche Storys. Ich guck keinen Film DESWEGEN an, weil ich das Buch gelesen habe - das kann nur in einer Enttäuschung enden.

    08. Wenn du ein Buch liest, schlüpfst du während des Lesens gefühlsmäßig/gedanklich in eine Person hinein?
    Nein. ABer ich lasse mich fesseln.

    09. Kann es passieren, dass dich ein Buch dermaßen fesselt, dass du es nicht einmal zum Essen aus der Hand legst/legen kannst?
    Klar. Ich kann das steigern. Ich war krank, habe eines der Bücher von Diana Gabaldon gelesen, hab es durchgehabt. Ich wußte, der neue Band war erschienen - aber es war Sonntag. Mein Freund mußte zur Bahnhofsbuchhandlung fahren und mir das neue Buch kaufen. Was ich dann in einem Rutsch durchgelesen habe (wer den Umfang von Bücher von Diana Gabaldon kennt, weiß, daß ich an dem Tag quasi NICHTS anderes mehr getan habe)

    10. Welches Buch würdest du mir ans Herz legen?

    Ich fand "Der Name der Rose" so gut, daß ich da tatsächlich die (meines Wissens nach) sehr gute Verfilmung bis heute nie gesehen habe. Aber sonst gäbe es haufenweise gute Bücher - und es kommt ja drauf an, was Du gerne magst.

    Hach - lesen - ich liebe lesen!

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.